Sie sind hier: Startseite » unser Dialekt

Gästehaus Kaiser Menzenschwand Dialekt

Damit es Ihnen ein wenig leichter fällt, sich mit der einheimischen Bevölkerung unseres schönen Tales zu unterhalten haben wir für Sie ein kleines Alemannisch Wörterbuch zusammengestellt.
abe hinunter
abekeie herunterfallen
abhaue abschneiden / wegrennen
abluxe verlangen
Ade! Auf Wiedersehen!
Agschwämmte Hier in der Gegend heimisch gewordene Nicht-Badener.
ahaue anschneiden / anreden
Ähne-Ländler Bewohner eines Nachbartals
Alemanne Volksstamm, das Dreiländereck Nordschweiz/Oberelsass/Südbaden bewohnend. (Völkerkundlich nicht ganz korrekt mussten wir uns sagen lassen, aber die Wichtigsten sind damit erfasst.)
amache anmachen / anbaggern
Ange Butter
Babbedeckel Pappkarton / Führerschein
bache Backen
Badener Bewohner des Badnerlandes. Das höchste, was ein Mensch auf Erden werden kann!
Bappe Vater
bäppe kleben
bi bei
bi üs bei uns
Bibbili Kücken
Bibbilichäs Quark
biige aufstapeln
Biigi Holzstapel
bizzele / a bizzele bisschen / ein kleines bisschen, auch Badische Maßeinheit zwischen "Muggeseggel" und "äweng"
bliibe bleiben
Bloodre Blase / Schimpfwort für eine Frau
böpperle klopfen
Boschtli Briefträger
botte geboten
Brägel Bratkartoffel
Bräme Bremse (lästige kleine stechende Viecher)
Brenz gebrannter Schnaps
bruddlig schlecht gelaunt
bschiiße schummeln
Bur Landwirt
Buurefasnet Fasnacht, die eine Woche nach der regulären Fasnacht stattfindet
chafle kauen
Chaib Kerl
choo kommen
Chriesi Kirschen
Chruegli kleiner Krug
Chüä Kuh
Chuchi Küche
Chuchichäschtli kleiner Küchenschrank
Chunscht Kachelofen
d"sell derjenige
dängele Die Sense schärfen
dätsch würdest
dätschmr würdest du mir (bitte)
di sell diejenige
doherglaufene siehe "agschwämmte"
Dope Finger
drülle drehen
dublig doof
Dunnschdig Donnerstag
ebber jemand
Fasnet Fastnacht
Fierdig Feiertag
Finge Hausschuhe
Friddig Freitag
Füdle Hintern
Füeß Füße
Furzmulde Bett
Fuscht Faust
g"haa (du hast) gehabt
Gang Hausflur
gang go gehe um etwas zu holen "gang go Ange hole"
geschwellte Pellkartoffeln
Gluckser Schluckauf
Glump Kram
goo gehen
Goof Kind
gosch? Gehst Du?
Gosche Mund
Gotte Taufpatin
Götti Taufpate
Grind Kopf / Hirn
grottefalsch völlig falsch
Grumbiere Kartoffeln
grusig ekelig
gsi gewesen
Guddere Flasche
Gugge Tüte
Güggel Hahn
gumbe hüpfen, springen
hä? Wie bitte?
Hafe Topf
Haigumber Heuschrecke
häsch (du) hast
hässig zornig
hät (er) hat
Hembdglunki Schlafmütze
hereglait hingelegt
hinterefüre verkehrt herum
Höpperle macht de Bappe mit de Mamme i de Nacht...
hudle etwas (zu) schnell erledigen
Hupfdole überwiegend weibliche Mitglieder eines hiesigen Jazztanzclubs
Hürnerfüdle Angsthase
Huus Haus
iäh herein
id in die
Imbe Bienen
inedappe hineintreten
jomere jammern
kaa, i ha kaa gehabt, ich habe gehabt
kasch kannst Du
keie fallen
Kimmel griibe Rüge bekommen (und ausgeteilt)
kommod bequem
Kratzede Das aus der Bratpfanne zusammengekratzte
kumm, kumm iäh komm, komm herein
läätschig nicht mehr ganz frisch
Lafe Gesicht
lätz verkehrt herum
Lotteri Taugenichts
lotterig lose
Lupfe heben
Lusbueb Lausejunge
Lütteri Durchfall
Mamme Mutter
Mändig Montag
Matte Wiese
Mättli kleine Wiese
mau schlecht
Metzgede Nach einer Schlachtung servierte Spezialitäten
mir wir
Muggeseggel Badische Längenmesseinheit für Präzissionsarbeiten, nicht zu verwechseln mit gröberen Maßeinheiten wie: ä bizzele und keinesfalls mit ä weng.
Muus Maus
noddle wursteln
nuele wühlen
Oimel siehe unter Sürmel
Ömme Kopf
päpere Trompete spielen, auch einen trinken
pfetze einen trinken
Pfiefe Pfeiffe
Pfludde Dicke Frau
Pfuddle Dicke Frau
pfuuse schlafen
Raffle (schlechtes) Gebiss
Ranzepfife Bauchschmerzen
Riffle Kamm zum Pflücken von "Schdeibeeri"
Riibi Reibe, z. B. für "Grumbiere"
ringer einfacher
Rumpfle Falten
rumpflig faltig
Ruugele Rolle
Sägese Sense
Saich Urin
Saichpfiefe junge Göre
sällewäg diesen Weg, oder der Hinweis etwas auf eine bestimmte Art und Weise zu tun. (Machs sälleweg)
Samschdig Samstag
Sauchaib Kerl, der etwas (böses) angestellt hat, der durchtrieben ist
schabbe Schuhe
schaffe arbeiten
schäps schräg
Schdeibeeri Preiselbeeren
Schdüri Steuerberater
Scheese Kutsche / Schimpfwort für eine Frau
Scheesewage Kinderwagen
Schidle Scheidt, kleines Scheidt z. B. Holzscheidt
Schludri unordentlicher Mensch
schlurbe umher schlendern
Schneeschue Skier
schneigik ist einer, der nicht alles isst (es gibt keine genaue Übersetzung ins hochdeutsche)
schnufe atmen
Schnutzi Spitzpflug, zum Schnee räumen
Schopf Schuppen
Schriibgumsle Sekretärin
Schueni Schuhmacher
schwätze reden
Sechte feines Sieb oder Schimpfwort für Frau (die wohl nicht mehr ganz dicht ist)
selli diejenigen
Siech Lausbub
St. Bläsi Vorort von Menzenschwand
Strähl Kamm
strähle kämmen
strieze antreiben
Sunndig Sonntag
Sürmel Siehe unter Oimel
sürpfle trinken
triele sabbern
Trieler Lätzchen
Trottwa Gehsteig
uffe hinauf
ulidig schlecht gelaunt
ummegäggele herumbasteln ohne Ziel
ummegosche herummaulen, nörgeln
ummegumbe umherspringen
ushusig ist jemand, der selten zu Hause ist, es gibt kein passendes Wort im Hochdeutschen
vergelsteret erschrocken
verloddere verwarlosen
verseggle irreführen
Weggli Brötchen
wellewäg welcher Weg, aber auch wahrscheinlich und "Du hast Recht und ich meine Ruhe"
weng / äweng wenig / ein wenig, auch badische Maßeinheit für nicht ganz präzise Arbeiten (siehe Muggeseggel und ä bizzele)
Wiiber (mehrere) Frauen
willsch willst Du
Wunderfitz neugieriger Zeitgenosse
wunderfitzig neugierig
Z"nüni Nahrungsaufnahme um 9:00 Uhr (Vesper)
Z"nünidäschli (kleine/ kleiner) Tasche/ Behälter fürs Vesper
Zäpfle kleine Flasche Bier, meist mit Rothaus gefüllt.
Zeine Korb
Zischdig Dienstag